Name
Okeanos
(gr. Ὠκεανός, lat. Oceanus)
Titan der Flüsse, Quellen und Meere
Gattung
Gott → Ur-Titan
Geschlecht
männlich
Symbole
Muschel & Fische
Gatte
Tethys
Eltern
Gaia & Uranos
Großeltern
-
Halbgeschwister
Aphrodite
Kinder
-
Über Okeanos

Okeanos, in der griechischen Mythologie, war einer der mächtigen Titanen und personifizierte die Weltmeere, Flüsse und Quellen. Als einer der ältesten göttlichen Wesen galt Okeanos als eine ursprüngliche, kosmische Kraft und war der Sohn von Uranos (Himmel) und Gaia (Erde). Anders als die anderen Titanen hatte Okeanos keine menschliche Gestalt, sondern wurde oft als riesiger, unendlicher Fluss dargestellt, der die Grenzen der Welt umgab.

Okeanos war der Bruder und Gatte der Titanin Tethys, mit der er zahlreiche Fluss- und Ozean-Nymphen zeugte. Gemeinsam bildeten sie die Quellen und Wasserläufe der Erde. Okeanos wurde als eine göttliche Gestalt betrachtet, die die natürliche Ordnung der Weltmeere und Flüsse aufrechterhielt.

Obwohl Okeanos selbst in den meisten Mythen eine begrenzte Rolle spielte, wurde er als eine friedliche und milde Gottheit angesehen. Seine Nachfahren, insbesondere die zahlreichen Flussgötter und -nymphen, waren in der griechischen Mythologie weit verbreitet und spielten oft eine aktive Rolle in verschiedenen Erzählungen.

Okeanos wird auch als eine Art Grenze oder Schwelle zwischen der irdischen Welt und den mythischen Reichen betrachtet. In der antiken Kunst wurde er manchmal als eine mächtige Strömung oder als ein gewaltiger Fluss dargestellt, der den gesamten Umfang der Welt umschloss. Okeanos repräsentierte somit die unendliche Weite der Meere und den ursprünglichen Fluss des Lebens in der griechischen Kosmogonie.

Stammbaum von Okeanos
Alle Geschwister von Okeanos